Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Ich bin ja dafür bekannt, ein alter Sreithammel zu sein. Youtube-Beef ist praktisch mein zweiter Vorname. Und gerade unkritische Influenzer, die es schaffen auch gescheiterte Elektroauto-Startups in rosaroter Prosa zu beschreiben, bringen meinen Blutdruck in Wallung.

Zu diesen Youtubern gehört für mich seit einigen Jahren Oliver Krüger vom Kanal 163Grad. Seien es aus meiner Sicht hinterfragenswerte Aussagen zu Sono Motors oder zu Fisker, kritische Berichterstattung ist für mich nicht erkennbar.

Nun habe ich mit meiner unverhohlenen Ansprache dieser Sachverhalte bei Oliver Krüger wohl einen Nerv getroffen. Ich würde mit rufschädigenden Inhalten Geld verdienen, Dinge aus dem Kontext reißen. Natürlich nehme ich solche Vorwürfe ernst und habe nochmal die wesentlichen Knackpunkte zusammen gefasst. Beim besten Willen kann ich die Anschuldigungen von Oliver Krüger nicht nachvollziehen. Das von ihm erstellte Video wirkt auf mich wie Framing aus dem Schulbuch. Die eigentliche Kritik wird nicht aufgegriffen sondern vielmehr auf vermeintliches Fehlverhalten des Kritikers verwiesen.

Ob ich dieses Video online stelle, habe ich meinen Kanal-Mitgliedern überlassen. Denn ich reagiere in solchen Dingen eher emotional und neige zu mehr oder weniger großen Rants. Die meisten Mitglieder haben sich für eine Veröffentlichung ausgesprochen. Also kommt jetzt hier der nächste Teil im Youtube-Beef zwischen Oliver Krüger von 163Grad und den batterieelektrischen Nachrichten aka Michael Schmitt.

Von Nicht-Markenbotschafter zu Markenbotschafter

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

YouTube
YouTube