Forum





Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Kona bestellt

Danke Euch Leute. Mit so viel Unterstützung im Rücken kann ja nichts schief gehen.

Ich habe meiner Frau heute schon mal ein kleines Hinweisschild für den Carport gedruckt. Damit sie weiß wo sie in Zukunft tanken muss 😁

Natürlich farblich passend zum grün/schwarzen Kona ☝️

Schild

Es grüßt der michel aus dem Sauerland 🙂

So, Schwein gehabt heute. Alle Züge sind pünktlich gefahren und und seit 15 Uhr fährt meine Holde jetzt ihren Kona. Wir werden lt. ABRP drei Ladepausen machen müssen und dabei jeweils auf etwa 70% Laden.

1

.2

 

Es grüßt der michel aus dem Sauerland 🙂

Glückwunsch! 👍

Und...was sagt sie?

Gruß aus dem wilden Südwesten Richard

Sie freut sich natürlich. Besonders der Abstandstempomat begeistert sie gerade. Das kannte sie bisher gar nicht. Auch sonst, der  Innenraum ist schon wertiger als im Jeep Renegade. Das große Navi Display macht auch ordentlich was her.

Der Akku ist halt für die weite Rückfahrt jetzt noch etwas anstrengend aber ist ja nur heute.

Direkt an der ersten Ladesäule gab's natürlich ein Problem 😁 ließ sich irgendwie nicht starten aber zum Glück gabs ein Meter noch andere.

Der kleine hat mit 45KW geladen und nach 30 Minuten Burger King hatten wir schon etwas mehr drin als von ABRP vorgeschlagen. Können wir beim zweiten Stopp etwas früher wieder los.

Ist wirklich ein tolles Auto, ich bin auch angetan.

Es grüßt der michel aus dem Sauerland 🙂

Herzlichen Glückwunsch Michel. Tolles Auto und der größere Bildschirm ist schon ne Schau 😎
Darf ich Deinen Beitrag in der nächsten B.E.N-Ausgabe zeigen? Würde mich freuen.

Ich akzeptiere gaaaar nix!

Hallo Michael, das darfst du gerne nutzen. ich werde heute im Laufe des Tages auch noch einmal eine Zusammenfassung schreiben, nachdem wir jetzt eine Nacht drüber geschlafen haben.

Es grüßt der michel aus dem Sauerland 🙂

Nachdem wir nun eine Nacht drüber geschlafen haben, will ich das gestrige „Erlebnis“ noch einmal etwas reflektieren. Achtung, es ist mir mal wieder etwas länger geraten...

Zunächst hatten wir ja ein Riesenglück,dass gestern noch alles mit der Zugfahrt geklappt hat und Nicole eigentlich nur knapp daran vorbei geschrappt ist plötzlich ganz ohne Auto dazustehen. Zum Glück sind gestern noch alle Züge gefahren und das Autohaus hatte geöffnet (Nach Aussage unseres Verkäufers war erst am Morgen entschieden worden, den Laden für den Tag aufzumachen). Der Käufer für den bisherigen Benziner ist auch heute pünktlich aufgetaucht und der Jeep ist damit Geschichte.

Aber von Anfang an. Wir haben den Kona übers Internet bei einem Händler in Bayern gefunden. Der hatte sogar mehrere elektrische Konas annonciert und auf Lager. Der Preis stimmte und er war vorrätig, sodass von meiner besseren Hälfte relativ spontan entschieden wurde, einfach mal Kona gegen Renegade zu tauschen. Die Telefonate und Mails mit unserem Verkäufer waren auch alle sehr freundlich. Etwas seltsam stimmte dann aber die Abholung. Wir wurden von einem Kollegen „unseres“ Verkäufers vom Bahnhof abgeholt. Während der Fahrt fragte ich dann ob sie viel über Internet verkaufen und er meinte ja. Ich fragte dann ob es hauptsächlich Elektrofahrzeuge sind. Dann hab ich meine Ohren nicht getraut, der lederte voll gegen Elektro ab, das wäre doch alles schlecht, vor allem die Kinderarbeit im Kongo wäre ja so unglaublich schlimm. Ich habe dann gesagt, dass er da wohl einfach schlecht informiert wäre und dann kam nur noch die harsche Aussage: Bitte lassen sie mir meine Meinung. Ich hab dann auch nichts mehr gesagt, aber was ist das für eine Geschäftspraktik, die Käufer eines e-Autos vom Bahnhof abzuholen und denen dann erstmal zu erzählen was sie doch da für einen Schrott kaufen. Unglaublich. „Unser“ Verkäufer war viel sympathische und natürlich zuvorkommend aber auch er ließ durchblicken, dass er von Elektromobilität nicht so sehr viel hält. Das Geld vom Verkauf nehmen sie aber natürlich gerne mit. OK, wir werden die beiden wahrscheinlich in diesem Leben nicht mehr wiedersehen...

Kommen wir zum erfreulichen, dem Auto. Ich habe es oben ja schon geschrieben, es ist ein wirklich tolles Auto. Um vielleicht die Ausstattung noch einmal zu nennen, es ist der Kona mit der kleinen Batterie mit Trend und Stylepaket sowie Navigation. Die Rückfahrt hatte ich mit ABRP und verschiedenen Settings durchgespielt. Am Ende haben wir uns gegen nur zwei Stopps und für die Dreistoppstrategie entschieden. Tempovorgabe 125 ohne Anpassung. Mit 100% geladenem Auto ging es beim Händler los auf die erste 150km lange Etappe. Der erste Stopp erfolgte beim Autohof Mainfrankenpark. Leider haben wir da zuerst die falschen Ladesäulen auf der Aral Tankstelle angesteuert. Da waren gerade Markierungsarbeiten. Wir durften uns aber schräg vor die erste Säule stellen, wo wir nicht die frischen Markierungen berührt haben. Leider haben wir diese Säule nicht zum laufen bekommen. Das allererste mal an einer Ladesäule, entsprechend nervös und das Grinsen der Markierungsarbeiter im Rücken. Ich weiß ich nicht woran es gelegen hat. Dann ist mir aber aufgefallen, dass es gar nicht die Säulen sind die wir eigentlich anfahren wollten. Ein Stück weiter, direkt neben den Tesla Chargern gab es die gesuchten Allego Säulen. Hier hat auch alles gut geklappt, die Ladeweile haben wir uns beim Burger King vertrieben und nach 30 Minuten waren wir wieder auf fast 80%. Die nächsten drei Etappen waren dann jeweils um die 100km.

...und so glitten sie dem Sonnenuntergang entgegen 🙂

Sonnenuntergang

Zweiter Stop war im Gewerbegebiet Kleinostheim, auch da nicht ganz problemlos, die erste Säulte wollte die ENBW Ladekarte nicht erkennen, an der zweiten funktionierte es. Wieder waren es etwa 30 Minuten Ladung. Dort gibt es einen REWE und wir dachten die Pause können wir mit einem kleinen Einkauf von etwas Obst überbrücken. Leider waren dort die Regale aber ziemlich leergekauft. Gut das wir kein Toilettenpier brauchten...

Nach weiteren knapp 100km gab es dann den letzten Stop auf dem Maxi Autohof Gießen. Dort steht ein einsamer Allego Tripplecharger, der zum Glück frei war und auch sofort funktionierte. Nach gut 20 Minuten ging es dann auf die letzten 115km. Wir hätten dort vielleicht noch 5 Minuten dran hängen sollen, denn das Auf und Ab auf der Sauerlandlinie hat dann doch etwas mehr am Akku gezogen als gedacht. Wir haben uns dann hinter einen Kleintransporter geklemmt der die ganze Zeit mit etwas über 110 Unterwegs war. Wieder ein Lob dem Abstandstempomat. Wir sind eigentlich die ganze Zeit im Eco Modus gefahren, das reicht für die Autobahn absolut aus. Ansonsten natürlich keinerlei Komforteinbußen. Klima auf Automatik. Mit 9% Restreichweite sind wir dann am späten Abend zu Hause angekommen. Da muss ich jetzt auch mal ein Lob an den ABRP aussprechen, die Vorhersagen stimmen erstaunlich genau. Die Ladeleistung des kleinen Akkus ist mit knapp 45KW im Bereich bis 50% und 38KW bis knapp 70% nicht gerade überragend und mehrmals im Monat würde ich solche 450km Fahrten damit nicht machen wollen. Aber für das eine mal war das absolut OK und seine eigentliche Bestimmung sieht so etwas ja auch nicht vor. Trotzdem ist es mit der entsprechenden Planung aber durchaus möglich.

Heute morgen haben wir den Kona an die Steckdose gehängt und am Nachmittag war er wieder bei 45%. Bei wunderbarem Sonnenschein hat er mit 2,6KW an der Steckdose genuckelt während unsere kleine PV Anlage 2,8KW geliefert hat. Das macht natürlich besonders Spaß.

Für die alten Hasen hier ist das natürlich eine lahme Geschichte, für uns war diese erste, längere Fahrt im elektrischen Auto schon ziemlich aufregend. Aber auch sehr angenehm und mit dem schönen Gefühl verbunden, die richtige Entscheidung getroffen zu haben auch den zweiten Wagen (sogar noch vor dem ersten) gegen einen elektrischen eingetauscht zu haben. Jetzt werden mir die Tage, die ich noch auf meinen e-Niro warten muss, wahrscheinlich noch viel länger vorkommen und ich kann es auch tatsächlich kaum erwarten bis er endlich da ist. Ich muss offen zugeben, dass ich bisher immer noch so ganz kleine Restzweifel (wirklich nur winzig kleine) im Hinterkopf hatte ob es die richtige Entscheidung war, so ein Auto wie den e-Niro für den Handwerkseinsatz zu bestellen. Seit der gestrigen Fahrt sind die aber nun tatsächlich komplett raus aus der Birne.

Es grüßt der michel aus dem Sauerland 🙂

Hallo !

Das Bild , am frühen Abend an den Ladesäulen stehent , da leuchtet das Grün richtig und das schwarze Dach abgesetzt , schon Geil . Da hat Deine Frau Geschmack gezeigt ! Glückwunsch zum Wagen , dass ist nicht gerade ein gutes Mittel , um die Wartezeit auf Deinen Wagen angenehm  zu gestalten .

Grüße aus dem grünen Herz Deutschlands ! / Elektrisch in die neue Zeit .

Nicole bedankt sich für die Glückwünsche und den Hinweis auf den guten Geschmack 🙂 Letztendlich war ja genau die Farbkombi mit dem schwarzen Dach der entscheidende Faktor das Auto so weit weg von zu Hause zu kaufen. Da stand er nämlich genau so auf dem Hof, hier beim örtlichen hätte es vier Monate gedauert.

Ich leide tatsächlich jetzt. War schon doof heute morgen den Diesel anzuwerfen um ins Büro zu fahren. Noch schlimmer wäre es, wenn es mir dann wie einigen anderen e-Niro bestellern geht. Da werden die ersten Niros jetzt so langsam ausgeliefert, dein Auto steht nach 13 oder 14 Monaten Lieferzeit endlich beim Händler und du bekommst ihn trotzdem nicht, weil wegen dem blöden Virus der Händler und/oder das Straßenverkehrsamt zu hat...

Es grüßt der michel aus dem Sauerland 🙂

Ja, da gibt es jetzt schon mehrere Bericht darüber. Das ist echt übel. Da steht das Auto auf dem Hof des Händlers und man kommt nicht dran. Warum schicken die nicht einfach die Papiere und man holt das angemeldete Auto einfach ab.

@michel Darf ich eines der Fotos für die B.E.N verwenden?

Edith sagt: Hatte ich ja schon gefragt und Du hast zugestimmt. Danke Dir 😀

Ich akzeptiere gaaaar nix!